Pensionierten Treffen 2019 in Brislach

Das jährliche Pensionierten-Treffen findet immer am ersten Donnerstag im September statt. Dieses Jahr organisierten es Anny und Fritz Kirchhofer aus Brislach am 5. September 2019.

Um 14.00 Uhr trafen sich die pensionierten Hauswartinnen und Hauswarte beim Schulhaus in Brislach, um die einstündige, von Fritz geführte Wanderung, unter die Füsse zu nehmen. Es war eine gemütliche und leichte Runde durch den Brislacher Wald. Das Ende der Wanderung war beim Lüsselweg 6, wo das Grillfeuer fröhlich loderte und ein schön gedeckter Tisch auf die Wanderschar wartete. Kaum hatten alle einen Sitzplatz und etwas zu trinken, traf die zweier Delegation des Vorstandes des Hauswarteverbands Baselland ein. Die Zwei „noch-nicht-pensionierten“ wurden freundlich in die Runde aufgenommen und überbrachten Grüsse aus dem Vorstand.

Aus dem Grillfeuer wurde eine schöne Glut, so dass Fritz in sein Element kam und die Gäste mit 3 Sorten Bratwürste aus der Region bewirtete. Diese werden alle in Laufen hergestellt und waren sehr gut. Einige der Anwesende genehmigten sich deswegen noch eine halbe oder ganze Bratwurst als Supplement!

Nach dem Essen wurde ein Veranstalter für das Pensionierten-Treffen vom nächsten Jahr gesucht. Silvia und Jürg Ingold aus Bubendorf haben sich spontan gemeldet und werden den Anlass im Jahr 2020 in der Region Bubendorf organisieren. Super, vielen Dank!

Die Zeit ging sehr schnell vorbei und schon wollten die Ersten nach Hause gehen. Doch halt, zuerst musste noch das obligate Gruppenfoto gemacht werden. Dann war es soweit, das Pensionierte-Treffen war vorbei und alle gingen zufrieden nach Hause.

Ein grosses Dankeschön geht an Anny und Fritz Kirchhofer für die Organisation des gemütlichen Pensionierten-Treffens 2019.

Thomas Scherrer


Pensioniertentreff im September 2015

  

Dr Öpfelbaum vo Brislach dä meint :

Juhe , Juhe ä paar vo dene  hani vor 9 Johr scho ä mol gseh .

Am halbi zweu  het mä sich z`Brislach troffä,

isch denn über Breitebach wieder uff Brislach gloffä.

Im Lüsselweg 6 isch mä anä gsässe,

heimer öppis trunkä und o ä chly  gässe .

Am vieri isch no eusä Präsi i troffä,

dass är ä paar Jöhrli eusä Präsi blibt,das weimer hoffä .

 D`Vergangheit heimer  kritisiert

und über Zuekunft lang diskutiert .

D`Zuekunft isch für eus im Elsass,

bim Vreni und bim Fridel heimer s`nöchscht Johr eusä Spass .

So ein Tag der  ……….  ?

 

                                                  Dr Öpfelbaum vo Brislach



Pensioniertentreff 2013 

Dieser Anlass fand dieses Jahr am 19. September in Sissach statt. Colette und Albert Blaser organisierten das Treffen hervorragend.

Bei schönem Wetter fuhren wir mit dem Postauto bis zur Haltestelle Fluhberg, die direkt unter der Sissacherfluh liegt. Hier hat unsere Nationalratspräsidentin Maya Graf ihr zu Hause. Ab dort wanderten wir mit 18 Teilnehmer/innen an Rebbergen, Obst- und „Chirsianlagen“ vorbei. Schon nach zirka 10 Minuten erreichten wir eine schöne gedeckte Aussichtsplattform, die von der Bürgergemeinde erbaut worden war. Von diesem schönen Aussichtspunkt erklärte unser Gastgeber Albert alles Wissenswerte von und über unser Bezirkshauptort Sissach. Sowie über das Ergolztal, die Industriestandorte, und im speziellen über das Schloss Ebenrain und die Kantonale Landwirtschaftsschule. Von hier aus marschierten wir an einem Biotop vorbei zum Tänndligarten, wo wir den Waldspielplatz für Kinder besichtigten. Und schon ging es am Kienberghof vorbei ins Dorf zurück. An unserem Ausgangspunkt kredenzte uns Colette einen kleinen Willkommenstrunk.

Auf der hübsch eingerichteten Veranda, bei kurzweiligen Gesprächen, verging die Zeit rasch, und schon war das Essen bereit, welches Albert in seiner Freiluftküche gekocht hatte. Das feine Steinpilz Risotto mit Grillwürsten mundete allen. Auch das feine Kuchenbuffet von Colette mit dem Kaffee fand seine Abnehmer.

Aus dem Kantonalvorstand überbrachte Hanspeter Schelker die allerbesten Grüsse und Wünsche und als Symbol der Verbundenheit eine Flasche Wein.

Leider verging die Zeit bei diesem schönen Anlass viel zu schnell.

Nochmals herzlichen Dank an Colette und Albert Blaser im Namen aller Teilnehmer/innen und dem Regionalfachverband Baselland.

 

Hanspeter Schelker